Ausbildung in Zeiten von Corona

eingestellt von Cindy Britsche am 6. Mai 2020

Ausbildung in Zeiten von Corona

Glück Auf, ihr Lieben!

Auch an uns geht die Corona Pandemie nicht spurlos vorbei und auch wir mussten uns erst einmal in dieser neuen Situation zurechtfinden. Um euch einen Einblick zu geben, wie wir diese besondere Zeit erleben und welchen Herausforderungen wir uns stellen müssen, habe ich meine Azubi-Kollegen Josefine, Anton und Kevin für euch befragt.

Marcel: „Hallo Josefine, erzähl uns doch mal, was du in den vergangenen Wochen erlebt hast.“

Josefine: „Die letzten Wochen waren ganz schön chaotisch. Am Freitag den 13. März bekamen wir erstmals die Meldung, dass ab dem kommenden Montag unsere Berufsschule geschlossen ist und somit unser Unterricht sowie die Zwischenprüfung ausfällt. Nach kurzer Rücksprache mit unserer Ausbildungsleiterin war klar: In der Praxis werden wir jetzt gebraucht! Ich durfte ins S-Service Center, also zu unserem Telefon-Team, um den Kollegen dort an vorderster Front zur Seite zu stehen. Und ich muss wirklich sagen, es ist super anstrengend, den ganzen Tag für so viele Kunden erreichbar zu sein, aber es macht auch viel Spaß, zu wissen, dass man gerade in dieser schwierigen Zeit die Kollegen entlastet, und den Kunden helfen kann.“

Marcel: „Das klingt so, als hättest du eine spannende Zeit hinter dir. Was ist mit dir Anton? Wie ist das bei dir abgelaufen?“

Anton: „Unsere Filiale gehört zu einer der Filialen, die derzeit geschlossen sind. Damit ist es bei uns ziemlich ruhig geworden, den Unterschied, ob Kunden da sind oder nicht, merkt man deutlich. Dennoch gibt es einiges zu tun und wir nutzen die Zeit, um beispielsweise Dinge aufzuarbeiten, für die sonst zu wenig Zeit ist und um E-Learnings zu absolvieren. Für mich heißt das aber vor allem auch Berufsschulaufgaben zu bearbeiten, da unsere Berufsschulzeit ebenfalls ausgefallen ist. Außerdem rufen täglich immer noch viele Kunden an und nutzen unsere telefonische Erreichbarkeit zur Beratung.“

Marcel: „Vielen Dank für diesen Einblick in das aktuelle Filialgeschehen. Nun zu dir Kevin, bei dir hatte ja gerade wieder die Zeit an der Berufsakademie begonnen. Wie verliefen deine letzten Wochen? Ich habe gehört, dass die Lage auch Auswirkungen auf deine Prüfungen hatte?

Kevin: „Das ist richtig, die vorgesehenen Prüfungen wurden verschoben und werden erst am Anfang des nächsten Semesters absolviert. Eigentlich würde es seit Anfang März wieder an der Berufsakademie in Glauchau für mich weitergehen. Aufgrund der derzeitigen Situation bin ich jedoch seitdem zu Hause und führe ein Fernstudium durch, welches durch Online-Vorlesungen und eigenständiges Arbeiten mit den Skripten bestimmt ist. Seit letzter Woche geht es allerdings vorwärts und eine Besserung ist in Sicht, es werden nun wieder Präsenzveranstaltungen und Online-Vorlesungen abwechselnd durchgeführt.“

Marcel: „Vielen Dank auch für diesen Einblick in das Geschehen bei dir an der Berufsakademie.“

Nun habt ihr einen kurzen Blick hinter die Kulissen der Ausbildung bei der Erzgebirgssparkasse erhalten.

Im nächsten Blog-Beitrag werden wir euch von unserem aktuellen Azubiprojekt berichten.

Seid gespannt!

Hat dieser Beitrag dein Interesse geweckt?

Auch in Zukunft werden wir hier weitere Beiträge rund um das Thema Ausbildung bei der Erzgebirgssparkasse n posten.

Weitere Informationen über die Ausbildung bei der Erzgebirgssparkasse findest du hier.

Bis bald!

Autor: Marcel Meester (BA-Student)